der gestiefelte kater

ein kater mit stiefeln an den füßen und über 200 jahren auf dem buckel, der schon bei seiner uraufführung 1844 durchgefallen ist. soll man solch ein abgeschmacktes stück wieder einem publikum servieren?
warum nicht? allein schon der manisch-depressive könig macht laune. hinzu kommen zwei liebende mit kaputter beziehung zueinander und zum stück, ebensoviele rebhühner, ein gelehrter narr, ein überforderter kammerdiener und eine prinzessin, die nicht dichten kann. bleibt wenigstens der tumbe bauernsohn normal? nein, der wird prinz. aber glauben sie bloß nicht, damit wäre schon das wichtigste verraten...



fotogalerie